„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite.

Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“

Politisch demokratische

Meinungsbildung!

Global Compact for Migration, modifizieren, annehmen oder ablehnen?

Das Auswärtige Amt bildet viele Diplomaten aus, die sich im Ausland behaupten müssen. Doch sind sie ihren Anforderungen in Verhandlungen z.B. mit der UNO immer gewachsen? Es stehen ihnen 5 Vorschläge bzw. Stimmen zur Verfügung, sich an dieser Ideenfindungsdiskussion zu beteiligen !

1

Stimme

Kommentare (0)Das Auswärtige Amt hat an dem "Global Compact for Migration" selbst mitgearbeitet. Meiner Meinung nach, haben sie juristisch nicht haltbare Formulierungen benutzt, da offiziell von Unverbindlichkeit gesprochen wird, aber gleichzeitig der Begriff „einklagbare Verbindlichkeit“ in den selben Kontext gestellt wurde.
Anonym
1

Stimme

Kommentare (0)Es gibt so viele unbesiedelte und fruchtbare Landstriche auf der ganzen Welt. Diese müssen in Zusammenarbeit mit den Migranten urbar gemacht werden. Das wäre mal ein konstruktives Projekt der UNO!
1

Stimme

Kommentare (0)Kanada macht es so, dass sie in den Flüchtlingslagern genau die Familien suchen, die die besten Chancen in Kanada haben, sofort Fuß zu fassen. Und genau diese Familien werden dann mit dem Flugzeug abgeholt, ohne den Flüchtlingshelfern in die Fänge zu gehen. Das ist sinnvoll und human.
5 Stimmen übrig